Aktuelles

AiF-Presseinfo: AiF-Präsident Professor Sebastian Bauer zur „Nationalen Industriestrategie 2030“

Mit der in der letzten Woche vorgestellten „Nationalen Industriestrategie 2030“ will Bundeswirtschaftsminister Altmaier deutsche Unternehmen stärken. AiF-Präsident Professor Sebastian Bauer plädiert dabei für einen Ausbau der Innovationsförderung im Mittelstand.

„Dass Herr Bundesminister Altmaier der Stärkung des industriellen Mittelstands in der „Nationalen Industriestrategie 2030“ eine zentrale Bedeutung zumisst, begrüßen wir sehr. Der „German Mittelstand“, zu dem auch viele „Hidden Champions“ gehören, trägt zu rund 55 Prozent zur Nettowertschöpfung der deutschen Wirtschaft bei. Er gilt daher unbestritten als Rückgrat der deutschen Wirtschaft, denn Innovationen entstehen zu einem großen Teil im Mittelstand. Um mit anderen Industrienationen wie China und den USA mithalten zu können, benötigen wir jedoch mehr Tempo in der Anwendung von Forschungsergebnissen: Wir müssen den Transfer von Forschungsergebnissen in die Unternehmen verbessern. Erwiesenermaßen gelingt dies mithilfe der beiden Mittelstandsförderprogramme Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) und Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) besonders gut. Sie gelten als wichtige Transmissionsriemen im deutschen Innovationssystem. Angesichts der globalen Wettbewerbssituation halten wir es für unabdingbar, die höchsteffektiven Mittelstandsförderprogramme des BMWi zur Generierung von Innovationen im Mittelstand schneller auszubauen und finanziell deutlicher aufzustocken. Wir sind daher zuversichtlich, dass die Umsetzung der vorgestellten „Nationalen Industriestrategie 2030“ mit einer Stärkung von IGF und ZIM einhergeht.“

Download der kompletten Pressemitteilung

IGF-Projektdatenbank

Wenn Sie nach IGF-Forschungsvorhaben suchen, die vom BMWi über die AiF gefördert werden, können Sie die IGF-Projektdatenbank nutzen. Sie enthält zurzeit rund 9000 abgeschlossene und laufende IGF-Vorhaben seit 1995.

Weitere Infos

IGF-Vorhaben erfolgreich abgeschlossen

Folgende Vorhaben, die im Rahmen der industriellen Gemeinschaftsforschung IGF durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi gefördert wurden, sind abgeschlossen:

IGF 18524 N
Simulationsgestützte Ermittlung der Versagenspotentials von siliziumlegiertem Gusseisen mit Kugelgraphit bei schwingender Beanspruchung
Kurzbericht


Wenn nicht anders angegeben, liegen die vollständigen Schlussberichte vor und können bei der FVG per Mail angefordert werden fvg(at)bdguss.de.

Abschlussbericht des IGF-Projektes 469 ZN „Ungänzen Stahlguss“ als Buch erhältlich

Der erste gedruckte Abschlussbericht der FVG Forschungsvereinigung Gießereitechnik e . V. ist ab sofort zum Preis von 19, 90 € zzgl. MwST.  käuflich zu erwerben. Das IGF-Projekt 469 ZN „Ungänzen Stahlguss“ hatte die Bereitstellung eines validierten rechnerischen Konzepts zur  Bewertung von Ungänzen in Bauteilen aus Stahlguss zum Ziel. Die Arbeiten im Projekt führten zu der Entwicklung einer Software  für die bruchmechanische Bewertung, die in KMU unmittelbar eingesetzt werden kann.

Haben Sie Interesse an dem Abschlussbericht? Bitte wenden Sie sich an: fvg(at)bdguss.de